Seiten

Montag, 28. Mai 2012

picknickdecke


...unsere neue picknickdecke

ich bin ein sammler. jedenfalls was stoffe betrifft. davon kann ich nicht genug bekommen. naja, es ist halt so, dass es mir leichter fällt etwas schönes zu nähen, wenn ich eine große auswahl an materialien und mustern habe. leider geht mir das nicht nur mit neu gekauften stoffen so, sondern auch mit "alten" kleiderstoffen meiner kinder.

ich verbinde mit so vielen kleidungsstücken schöne erinnerungen. solche stoffe kann ich nicht einfach weg werfen oder verschenken. also hebe ich sie auf und warte bis mir der richtige einfall gekommen ist, um sie gebührend in szene zu setzen. dinge, die aus solchen stoffen entstehen liegen mir immer besonders am herzen, weil sie soviel meiner eigenen geschichte enthalten. sie sind daher auf zweierlei weise einzigartig. zum einen wegen ihrem aussehen und zum anderen wegen ihrer erinnerungen.
genauso geht es mir auch mit meiner picknickdecke. wenn ich sie ansehe kommen mir lauter erinnerungen.

ich habe sie aus alten jeanshosen meiner kinder genäht. eigentlich wollte ich aus dem jeansstoff einen rag quilt nähen. ich mag diese flauschigen nähte sehr und jeansstoff franst wunderbar aus. doch aus den ganzen kleinen hosen ließ sich kein gescheites muster schneiden. also habe ich umdisponiert und die stoffe wild aneinander genäht. die rückseite und die füllung sind aus alter bettwäsche. nur der randstreifen ist ein ganz neuer stoff.

die decke ist mit 170 cm mal 165 cm fast quadratisch und bei der größe auch gescheit schwer. deshalb werden wir sie wohl als gartenpicknickdecke verwenden und eher weniger für unterwegs.

sie ist ganz leicht nachzuarbeiten.
weil ich keine wulstigen nähte bei den dicken jeansstoffen haben wollte habe ich die einzelnen stoffstücke mit leicht überlappenden kanten zusammen genäht. dafür habe ich zwei stoffstücke mit der rechten seite nach oben nebeneinander gelegt und die kanten ca. 5-7 mm überlappen lassen. jetzt werden die stoffe im überlappungsbereich mit steppstich zusammen genäht. anschließend nochmal mit zickzackstich über die steppnaht nähen und fertig. so bin ich mit allen nähten verfahren. im prinzip habe ich die einzelnen jeansteile zu rechtecken geschnitten und dann wild aneinander genäht. kleine teile habe ich zu größeren teilen zusammen genäht, um sie dann an große stoffstücke anzusetzen. von manchen hosen habe ich die hinteren hosentaschen gelöst und sie dann irgendwo auf die decke genäht. für das batting und die rückseite habe ich alte bettwäsche genommen. das geheftete quiltsandwitch war unter der nähmaschiene ganz schön schwer zu bewegen, deshalb habe ich mich für ein punktquilting auf der naht entschieden. ich habe also alle nähte im 10 cm abstand mit einem ganz engen zickzackstich fixiert. das ging ganz gut. zum schluß die kanten noch einfassen und fertig.

so, ich gehe jetzt picknick machen. meine kids freuen sich schon den ganzen tag darauf.

bis denne
andrea














Kommentare:

Alles was der Mann nicht braucht hat gesagt…

Hallo Andrea,
das ist eine tolle Idee und war bestimmt viel Arbeit. Viel Spaß beim Picknicken und beim Schwelgen in vielen guten Erinnerungen!

Ein liebes Grüßle von Tanja

Anonym hat gesagt…

bin heute mal wieder bei dir unterwegs...toole idee, glaube dir,daß die schwer ist....habe ab morgen ein paar tage frei, dann kann ich nähen..jipieeee.
grüße michaela